Canonical URL: Warum es wichtig ist eine zu setzen

Canonical URL und wie Du sie setzen kann

Warum solltest Du eine canonical-URL mithilfe eines canonical-Tag setzen? Ganz einfach: Um Duplicate Content zu vermeiden! Wenn Google eine Website crawlt kann es vorkommen, das die Suchmaschine mehrere Seiten findet, die sehr ähnlich aussehen.

Variante 1: Das könnte zum einen ein Offpage Problem sein: Vielleicht liegt Duplictae-Content auf einer anderen Domain vor.

Variante 2: Zum anderen könnte dies ein Onpage Problem sein: Mit dieser Variante beschäftigen wir uns in diesem Artikel und hier können canonical Tags Abhilfe schaffen.

Die Folge ist, laut Googles eigener Stellungnahme zu den canonical Tags immer, dass eine oder beide Seiten schlechter ranken. Setzt Du einen canonical-Tag, teilst Du Google mit, welche der beiden Seiten die richtige Variante ist und verhinderst, dass Google die falsche Version als Duplicate Content indexiert. Zudem kannst Du so Website-Autorität auf alle Varianten Deiner Unterseite übertragen.

Canonical-URL, als Onpage Maßnahme gegen Duplicate Content

Warum denkt Google möglicherweise, dass sich Duplicate Content auf Deiner Website befindet? Es kommt vor, dass Google zwei Versionen derselben Webpage findet und eine von Ihnen als Duplikat kennzeichnet, obwohl scheinbar kein Duplicate Content auf der Webseite vorliegt. Viele Webmaster haben inzwischen eine mobile Version und eine Desktop-Version. Zudem werden immer mehr Websites, seit den mobilen Updates von Google, in einer schlanken AMP-Version (Accelerated Mobile Page) geliefert. Ein und dieselbe Seite könnte über unterschiedliche URLs erreichbar sein. Dies alles führt dazu, dass der Google Crawler Seiten als Duplikat erkennt. Die häufigsten Ursachen hierfür:

  • Die Unterseite ist über unterschiedliche URLs erreichbar
  • Die URL ist mit und ohne Trailing Slashes erreichbar
  • AMP Seiten
  • Die URL ist in Groß-, sowie Kleinschreibung erreichbar
  • Unterseiten liegen als Desktop, sowie als mobile Version vor (https:// m.deinewebsite.de)
  • URL-Rewriting auf Server-Ebene
  • Blogs, auf denen Artikel unter unterschiedlichen Kategorien veröffentlicht werden
  • Verwendung unterschiedlicher IDs (zum Beispiel Sitzungs-IDs, duplicate URL-Keys in Shopware etc.)
  • Unterseiten mit unterschiedlichen Versionen (Druckansicht, PDF-Ansicht)
  • Die Seite ist als http und als https erreichbar

In so einem Fall sucht sich der Crawler mithilfe des Google Algorithmus eine zu bevorzugende URL aus und setzt sie als canonical. Die canonical-URL wird häufiger von Google Bots gecrawlt, um den Aufwand des Google Bots auf derselben Webseite zu reduzieren. Klingt eigentlich ganz einfach, oder? Aber wie wird die canocical-URL von Google ermittelt? Die canonical-URL wird auf Basis unterschiedlicher Faktoren gesetzt. Generell wird Google die Unterseite mit dem am vollständigsten scheinenden Content oder die Unterseite, die für den User hilfreicher aussieht, eher als canonical setzen. Welche Seite in der HTML-Sitemap als canonical erscheint, spielt ebenso eine Rolle, wie der canonical-Tag, den der Webmaster selbst setzen kann. Die gute Nachricht ist also, dass der canonical-Tag DIE Stellschraube ist, an der Du selbst drehen kannst.

So setzt man eine canonical-URL

Das Attribut wird, wie folgt ausgeschrieben: rel=“canonical“. Du setzt es innerhalb eines Link-Elements im Header-Bereich der NICHT-originalen Version. Das wird etwa so aussehen:

<header>

<link rel=“canonical“ href=“https:// deinewebsite.de/unterseite.html“>

</header>

Der Tag leitet Google dann zur richtigen Version der Seite weiter und überträgt Page Rank und Co. der echten Version auf die getaggte Seite. Dass Google dies auch akzeptiert ist dadurch nicht garantiert: Manchmal passiert es, dass Google eine andere Unterseite als canonical auswählt, als im canonical-Tag angegeben. Dies kann eine Reihe unterschiedlicher Gründe haben. Gutes SEO wird versuchen, die Unterseiten von Google als canonical erkennen zu lassen, die sowohl für den Nutzer, als auch für den Webmaster und seine Ziele den meisten Nutzen haben. Wir können Dich im Einzelfall dazu beraten.